Floating in München

Wir stellen für Sie täglich die Floating-Angebote im Raum München aus mehreren Onlineangeboten zusammen.

Manchmal ist es nicht einfach, den privaten und täglichen Anforderungen an den Alltag gerecht zu werden. Stetige Reize müssen jeden Tag aufs Neue vom Gehirn verarbeitet werden. Dies kann zu psychischen und physischen Krankheiten führen sowie belastenden Ermüdungszuständen.

Insbesondere in den Großstädten wie München sind die Bewohner besonders der Reizüberflutung ausgesetzt. Wäre es da nicht schön, einen Ort der absoluten Ruhe zu haben, um während einer schwerelosen Entspannung neue Energie fürs Leben zu schöpfen? In der süddeutschen Metropole München gibt es die Chance sich beim Floating vollkommen zu entspannen.

Einige Angebote für Floating im Raum München:



Floating für Zwei

München

Sich gemeinsam treiben lassen, schwerelos im Wasser schweben, die Zeit vergessen, nur pures Wohlbefinden verspüren – F…



49.50 EUR





Kurzurlaub mit Floating & Kieztour in Berlin fuer 2

Deutschlandweit

Das Berliner Herz schlaegt auch fuer Sie – spueren Sie das Pulsieren der Hauptstadt auf Ihrer Berlin-Tour zu zweit Ber…



499.00 EUR



Das Floating in München erleben

In München und Umgebung gibt es viele Möglichkeiten das Floating allein oder gemeinsam mit einem Freund oder Partner zu genießen. Der Anwender kann dabei zwischen Angeboten wählen, bei denen das Schweben in einer Salzlösung in einem Becken oder einem Tank stattfindet. Wer sich für das Floating in einem Tank entscheiden möchte, kann sich nach Schwabing, Kissing, Erding oder Haidhausen begeben. Die Veranstalter stellen dort ihren Gästen einen hochwertigen Tank zum Floating für eine Stunde zur Verfügung sowie Badetücher, Kosmetikartikel und Duschgelegenheiten. Lediglich die Badebekleidung muss der Gast mitbringen.

Wer das entspannende Schweben auf der Wasseroberfläche in einem Becken erleben möchte, kann auf Angebote in Erding, Ingolstadt, Maxvorstadt und Haidhausen zurückgreifen. Einige Veranstalter bietet dieses erholsame Erlebnis zudem für zwei Personen an, sodass dieser außergewöhnliche Entspannungszustand mit einem Freund oder dem Partner geteilt werden kann. Ähnlich wie bei den Angeboten für ein Floating im Tank stellen auch die Veranstalter der Floatingbecken den Gästen jegliche Annehmlichkeiten wie Badetücher, Duschgelegenheiten und Kosmetikprodukte zur Verfügung. Der Gast muss nur mit seiner Badebekleidung anreisen und schon kann er den Zustand der Schwerelosigkeit genießen.

Dem Stress wegschweben

Der Begriff Floating kommt aus dem Englischen und kann mit dem Verb schweben übersetzt werden. Ein Solebecken wird auf die Körpertemperatur aufgeheizt. Der Salzgehalt überschreitet der Salzkonzentration im Totem Meer. Der Gast liegt bzw. schwebt auf dem wohltemperierten Wasser und bringt seinen Körper, Geist sowie Seele dadurch in einen schwerelosen Ruhezustand. Die Muskulatur muss keinerlei Haltearbeit mehr leisten, sodass sich der Anwender vollkommen der Entspannung hingeben kann. Keine störenden Reize strömen auf den Organismus ein. Wer mag, kann währenddessen Entspannungsmusik hören und den Raum völlig abdunkeln.

Der Gast wird vom Wasser getragen, wodurch sich die Alltagshektik weit entfernt anfühlt und der Stress in kurzer Zeit gelöst wird. So schön kann sich eine Auszeit gestalten! Viele Anhänger dieser Therapieform verbinden das Floating zudem mit einer Massage, um muskelbedingte Verspannungen zu lösen oder diesen effektiv vorzubeugen.

Eine bewährte Antistress-Methode

Das Floating ist im Jahr 1954 von dem US-amerikanischen Wissenschaftler John C. Lilly erfunden worden und entstand in Zusammenarbeit mit der NASA. Es sollte eigentlich nur ein Forschungsprojekt sein, aber entwickelte sich nach einigen Jahrzehnten zu einem beliebten Wellnesstrend. Lilly und die NASA wollten mithilfe des Prinzips des Floatings die Aktivität des menschlichen Gehirns untersuchen, wenn dieses vollständig von Außenreizen abgeschirmt ist. In den 1950er-Jahren existierten zwei sich widersprechende Theorien, was mit dem Gehirn bei Reizentzug passiert. Einige Wissenschaftler glaubten, dass das Hirn seine Aktivität nun minimieren würde und sogar Gehirnzellen in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Lilly vertrat eine gegenteilige Meinung und baute daraufhin den ersten Floatingtank. Er konnte dadurch beweisen, dass dank eines Reizentzugs einige Gehirnfunktionen besonders angeregt werden.

Bei einem längeren Aufenthalt im Tank konnte sogar die Kreativität um ein Vielfaches gesteigert werden. Nach einer Weile tritt das Gehirn in einen besonderen Entspannungszustand ein, der mit einer Trance verglichen werden kann. Er liegt zwischen dem Wachsein und dem Schlafen. Berühmtheiten wie John Lennon waren von der Wirkung des Floatings überzeugt. Inzwischen ist die Schwerelosigkeit im speziellen Solebecken ein beliebter Wellnesstrend, der insbesondere von den Großstädtern mit Freude genutzt wird.